Atomwaffenverbot

Parlament stimmt für Atomwaffenverbotsvertrag

Ein starkes Zeichen: Der Nationalrat hat den Bundesrat aufgefordert, den internationalen Atomwaffenverbotsvertrag zu unterschreiben. Die internationale Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung setzt sich seit Jahren für die Abschaffung von Atomwaffen ein.

Der Nationalrat hat heute den Bundesrat aufgefordert den internationalen Atomwaffenverbotsvertrag zu unterschreiben. Die Motion von Carlo Sommaruga wurde mit 99 zu 87 Stimmen angenommen. Das SRK hat sich zusammen mit ICAN (der Schweizer Sektion der Internationalen Kampagne für die Abschaffung von Atomwaffen, die im Dezember 2017 den Friedensnobelpreis erhalten hat) für diese Motion engagiert.

Die internationale Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung setzt sich seit Jahren für die Abschaffung von Atomwaffen ein. Im November 2017 hat der Delegiertenrat dazu einen 4-jährigen Aktionsplan verabschiedet, welcher die gesamte Rotkreuz-und Rothalbmondbewegung auffordert, die Umsetzung des Atomwaffenverbotsvertrags zu unterstützen. Zudem sollen Nationale Gesellschaften das Bewusstsein für das durch den Gebrauch von Atomwaffen verursachte menschliche Leiden stärken und auf die limitierten Möglichkeiten eines damit verbundenen humanitären Einsatzes hinweisen.