InhaltKontaktFooter
Ghana Augenmedizin in der Northern Region bei Tamale. Samira Baako leidet am Grauen Star und wurde im Spital in Walewale operiert. Nach der OP übergibt Miss Earth Schweiz Manuela Oppikofer ihr eine Sonnenbrille.

Spendenthema 2024: Verletzliche stärken

An der Rotkreuz-Gala in St. Moritz steht 2024 die Förderung der Katastrophenvorsorge und Augenmedizin im Zentrum. Oft fehlt es in armen Ländern an beidem – mit gravierenden Folgen für die bereits benachteiligten Menschen. Mit den Spenden der Rotkreuz-Gala finanzieren wir beispielsweise Sehtests bei Kindern und Massnahmen, um die Folgen von Katastrophen zu reduzieren.

Katastrophen vorbeugen

Jedes Jahr sind 200 Millionen Menschen durch Naturkatastrophen bedroht. In armen Ländern sind die Gefahren besonders gross: 97 Prozent der Todesfälle bei Katastrophen ereignen sich dort. Präventive Massnahmen, wie wir sie in der Schweiz kennen, existieren in diesen Regionen kaum. Der Klimawandel und die zunehmend extremen Naturereignisse machen die Situation bedrohlicher denn je. 

Daher baut das Schweizerische Rote Kreuz die Katastrophenvorsorge in derzeit 11 Ländern aus. Zusammen mit der lokalen Bevölkerung und Partnern vor Ort entwickeln wir Frühwarnsysteme, bauen Fluchtwege und Schutzdämme, führen Evakuationsübungen durch und zeigen, wie Gebäude stabiler gebaut werden. 

Solche vorbeugenden Massnahmen sind wichtig, damit Menschen sich besser schützen können und Katastrophen weniger gravierende Folgen hinterlassen. Je mehr wir in die Katastrophenvorsorge investieren, umso weniger Leid und Kosten verursachen Katastrophen. 

Einblick in unsere Arbeit

Dominique Gisin mit Mutter und Kind der Hirtenfamilie vor einer Jurte.
In Kirgistan habe ich gesehen, wie einfache Verbauungen viel bewirken können. Katastrophenvorsorge erspart so viel Leid und Angst.

Dominique Gisin, Ski-Olympiasiegerin und SRK-Botschafterin

Augenleiden behandeln

1,1 Milliarden Menschen sehen nur eingeschränkt – das ist einer von acht Menschen. Während uns in der Schweiz individuell angepasste Brillen, Hilfsmittel und Augenkliniken zur Verfügung stehen, fehlt in armen Ländern oft eine augenmedizinische Versorgung. Die Folgen sind gravierend: Unbehandelte Augenkrankheiten führen zur Erblindung und Kinder mit Sehschwäche lernen nie schreiben und lesen. 

Dabei ist gerade in der Augenmedizin mit wenigen Mitteln bereits viel möglich. Etwa mit  Augenkontrollen bei Kindern und der Abgabe von Brillen. Zudem bauen wir in fünf Ländern augenmedizinische Dienste auf, bilden Fachpersonal aus und versorgen mit einem mobilen Augencamp die ländlichen Regionen. 

Indem wir eine bessere Gesundheitsversorgung aufbauen, stärken wir die Verletzlichsten. Mit unserem Engagement im Bereich der Augenmedizin ermöglichen wir Kindern den Zugang zu Bildung und reduzieren Blindheit wesentlich. Armut darf kein Grund sein, zu erblinden.

Unser Einsatz in der Augenmedizin

0Länder

In 5 Ländern in Asien und Afrika hilft das SRK blinden und sehbehinderten Menschen.

0Operationen

So viele Operationen des grauen Stars hat das SRK 2022 durchgeführt und Blinde wieder sehend gemacht.

0Sehtests

Dank Sehtests an Schulen können Sehfehler früh mit Brillen korrigiert werden.

Haben Sie Fragen?

Mit Ihren Anliegen, Wünschen und Fragen sind Sie bei Guillaume Crausaz und unserem Event-Team richtig. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail.