Mediencommuniqué

Blutspende SRK Schweiz: Meilenstein für Leukämiepatienten

Blutspende SRK Schweiz feiert einen Meilenstein: das Register für Blutstammzellspender zählt 100‘000 Menschen. Die Registrierungen haben sich innerhalb von gut zwei Jahren verdoppelt. Jede einzelne registrierte Person ist ein möglicher Lebensretter für Patienten mit lebensbedrohlichen Blutkrankheiten wie Leukämie.

Blutspende SRK Schweiz hat einen Meilenstein erreicht: das Schweizer Register für Blutstammzellspender zählt jetzt 100‘000 Menschen. Diese stehen Patienten mit Leukämien und anderen bösartigen Blutkrankheiten weltweit als mögliche Spender zur Verfügung. Tatsächlich ist jeder einzelne von ihnen unersetzlich. Denn Voraussetzung für eine erfolgreiche Blutstammzellspende ist eine hohe Übereinstimmung der Gewebemerkmale zwischen Spender und Patient. Das ist selten.

Verdopplung der Registrierungen seit 2014

Besonders durch Patientenaufrufe ist in den letzten zwei Jahren vielen Schweizerinnen und Schweizern bewusst geworden, dass ihre Registrierung als Blutstammzellspender für schwerkranke Menschen eine Chance auf Heilung bedeutet. Die Anzahl Menschen im Register hat sich zwischen 2014 und 2016 von 50‘000 auf 100‘000 verdoppelt. «Unser grosser Dank geht an alle Registrierten! Das stark wachsende Register bekräftigt unsere Hoffnung, zukünftig für alle Patientinnen und Patienten eine passende Spende zu finden», sagt Dr. Rudolf Schwabe, Direktor der Blutspende SRK Schweiz.

Wenn das Blut erkrankt

Blutstammzellen befinden sich im Knochenmark und sind die Produktionsstätte aller Blutzellen des Körpers. Bei gewissen Krankheiten wie Leukämie setzt die Produktion ganz aus oder es werden krankhafte Zellen gebildet. Damit die Patienten geheilt werden können, braucht es in diesen Fällen oft die gesunden Blutstammzellen eines Spenders. Damit der Körper des Patienten die fremden Zellen nicht abstösst, müssen die Gewebemerkmale zwischen Patient und Spender so übereinstimmend wie möglich sein. Eine Übereinstimmung ist selten – selbst innerhalb der Familie.

Auf fremde Spender angewiesen

Passt in der Familie niemand, braucht es einen freiwilligen, nicht verwandten Spender. Die Suche läuft weltweit und in Zusammenarbeit mit allen Partnerregistern. Zur Veranschaulichung: nur eineiige Zwillinge haben identische Gewebemerkmale. Dass zwei nicht verwandte Menschen
möglichst identische Gewebemerkmale besitzen, ist hingegen extrem selten. Einen passenden Spender zu finden, ist für Patienten ein Glücksfall.

Informationen zur Blutstammzellspende finden sich unter www.sbsc.ch