Tag der betreuenden Angehörigen

Beratung und Entlastung für betreuende Angehörige

Wer Angehörige pflegt, steht vor grossen Herausforderungen und ist oft zu stark eingespannt, um Hilfe für sich selbst zu suchen. Am 30. Oktober, dem Tag der betreuenden Angehörigen, organisieren deshalb einige Rotkreuz-Kantonalverbände Sensibilisierungsaktionen. Und die neue Webseite betreuen.redcross.ch beantwortet Fragen zu Themen wie Verantwortung, Entlastung und Tod.

In der Schweiz betreuen und pflegen rund 600 000 Personen eine nahestehende Person. Sie erfüllen damit zentrale Aufgaben für die Gesellschaft und entlasten das Gesundheitswesen. Die Betreuungssituationen mögen sich unterscheiden, doch die meisten betreuenden Angehörigen sind zwischen 50 und 65 Jahre alt und kümmern sich um ihre Eltern oder Schwiegereltern. Früher oder später können wir alle betroffen sein. Wichtig ist, eine Überlastung frühzeitig zu erkennen und Unterstützungsangebote zu nutzen.

Neue Webseite enthält Tipps und nützliche Adressen

Die als Ratgeber konzipierte Plattform betreuen.redcross.ch des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) ist im Austausch mit betreuenden Angehörigen entstanden und informiert über die Angebote verschiedener nicht gewinnorientierter Organisationen. Schnell finden Interessierte Antworten auf ihre Fragen rund um Themen wie Verunsicherung und Herausforderungen, Verantwortung und Fürsorge, Belastung und Entlastung, Vorsorge und Finanzierung sowie Abschied und Tod. 

Aktionen in Ihrer Region:
In der Region St. Gallen und Appenzell dankt der Rotkreuz-Kantonalverband zusammen mit Pro Infirmis und den Entlastungsdiensten den betreuenden Angehörigen mit einem Überraschungsgeschenk für ihre wertvolle Arbeit.
Die Kantonalverbände Aargau und Solothurn bedanken sich gemeinsam mit verschiedene Organisationen mit dem Verteilen von kleinen Schoggi-Herzen.
In Zürich produziert der Rotkreuz-Kantonalverband am 30. Oktober zusammen mit fünf weiteren Organisationen eine Sondersendung auf Radio24. Über eine Hotline können sich betreuende Angehörige an diesem Tag von 9 bis 18 Uhr kostenlos beraten lassen. Telefonnummer Hotline 0800 501 502.
Die Aktionen in der Romandie und im Tessin finden Sie auf der Webseite des Interkantonalen Tages der betreuenden Angehörigen.

In den letzten Jahren haben beim SRK die Anfragen für die Entlastung betreuender Angehöriger zugenommen, vor allem im Zusammenhang mit Demenz (27 Prozent der Fälle im Jahr 2019). Eine kürzlich erschienene Studie des Bundesamtes für Gesundheit zeigt jedoch: Angehörige sind besonders am Anfang ihrer Betreuungsarbeit und in schweren Fällen oft zu wenig gut über die bestehenden Entlastungsangebote informiert.

Neue Webseite!
Antworten und Informationen auf betreuen.redcross.ch