Fachtagung 2013

Neue Akzente in der Freiwilligenarbeit

Die Freiwilligenarbeit steht vor neuen Herausforderungen: Wie lässt sie sich an die Erwartungen der Freiwilligen anpassen? An der 11. Nationalen Fachtagung des Departements Gesundheit und Integration wurden einige Stossrichtungen aufgezeigt.

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) verfügt über langjährige Tradition in der Freiwilligenarbeit. Gemeinsam mit anderen Organisationen steht es in diesem Bereich vor ähnlichen Fragen: Welche institutionelle Begleitung brauchen Freiwillige heute? Wie können neue Interessengruppen gewonnen werden? Wie lassen sich individuelle Motivationen mit sinnvollen und notwendigen Tätigkeiten im Interesse des Gemeinwohls vereinbaren?

Die Freiwilligen von morgen 

Isolation und Pflege im Alter, Integration in der Schule sowie Stärkung von Nachbarschafts- und Generationennetzwerken sind nur einige der Herausforderungen, die sich in unserer Gesellschaft stellen. Immer weniger Personen verpflichten sich für längere Freiwilligeneinsätze. Dafür sind sie bereit, sich kurzfristig stark zu engagieren. 

Wer sind die neuen Freiwilligen? 

Sind es Frischpensionierte mit grossem Erfahrungsschatz und Fachwissen, junge Erwachsene in Ausbildung, Migrantinnen und Migranten oder Mitarbeitende von Firmen im Rahmen einer Partnerschaft? Mit Beiträgen aus Forschung und Praxis wurden an der Tagung des SRK die Potenziale und Akzente der Freiwilligenarbeit von morgen beleuchtet.

Um neue Freiwillige anzuziehen, müssen sich die Organisationen an die Erwartungen anpassen und unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten mit zeitlicher Flexibilität bieten. 

Neue Aufgaben 

Indem die Organisationen die angebotenen Aufgaben diversifizieren, können sie neue Freiwilligenprofile ansprechen. Einige richten sich spezifisch an Migrantinnen und Migranten. In einer Publikation sollen die verschiedenen Aspekte festgehalten werden, die an der Tagung angesprochen wurden: freiwilliges Anbieten von Fachkompentenz, Online-Volunteering, betriebliche Freiwilligenprogramme, punktuelle, projektbezogene Aktivitäten, Aktivitäten im Bereich Jugend und generationenübergreifende Solidarität.

Weitere Informationen und das Tagungsprogramm finden Sie in der Spalte rechts.