Bangladesch und Nepal

SRK-Nothilfe in überfluteten Dörfern

Grosse Teile Bangladeschs, Nepals und Indiens stehen nach heftigem Regen seit Wochen unter Wasser. Überschwemmungen und Erdrutsche haben Hunderttausende von Menschen aus ihren Häusern vertrieben. Das SRK leistet Nothilfe in Bangladesch und Nepal.

Sieben Millionen Menschen sind in Bangladesch von den Fluten betroffen, nach heftigen Monsun-Regenfällen steht derzeit mindestens ein Drittel des Landes unter Wasser. Betroffen ist auch Gaibandha, das Projektgebiet des SRK im Norden des Landes. Dort sowie im Distrikt Sunamganj unterstützt das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) zusammen mit dem Roten Halbmond von Bangladesch 4000 Familien in den überfluteten Gebieten. Die Nothilfe umfasst lebenswichtige Hilfsgüter wie fertige Mahlzeiten, Nahrungsmittel für die nächsten Wochen, sauberes Trinkwasser sowie medizinische Hilfe. Das SRK stellt für die Nothilfe mit Unterstützung des Bundes rund 145 000 Franken bereit.

Besser vorbereitet dank Katastrophenvorsorge

Das SRK engagiert sich in Gaibandha seit mehreren Jahren zusammen mit dem Roten Halbmond von Bangladesch in der Katastrophenvorsorge. Bereits bei den Überschwemmungen vom letzten Jahr zeigte sich, dass die Präventionsarbeit wirkt. Auch jetzt bewähren sich die Massnamen: Dank der Frühwarnsysteme konnten sich Mensch und Vieh rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die speziell gebauten Brunnen wurden nicht geflutet und verunreinigt. Vielerorts verfügen die Gemeinschaften so auch in schwierigen Zeiten über sauberes Wasser. Zudem ist die medizinische Versorgung während den Notfällen besser gewährleistet.

Soforthilfe in Nepal

In Nepal unterstützt das SRK drei betroffene Distrikte in der Projektregion Midwest. Die SRK-Delegation vor Ort leistet zusammen mit dem lokalen Nepalesischen Roten Kreuz Soforthilfe für Betroffene der Überschwemmungen. Sie verteilen Chlortabletten, unterstützen die Gesundheitszentren mit Medikamenten sowie die Rotkreuz-Freiwilligen mit Booten und andern Verkehrsmitteln, damit sie die Menschen in den abgeschnittenen Gebieten mit ihrer Hilfe erreichen.