Laos

Hilfe für die Opfer des Staudamm-Bruchs

Beim Bruch eines Staudammes in Laos haben mindestens 7500 Menschen ihr Obdach verloren. Das Schweizerische Rote Kreuz leistet via sein lokales Team Nothilfe. Insgesamt unterstützt es die humanitäre Hilfe des Laotischen Roten Kreuzes mit 120‘000 Franken.

Acht Dörfer wurden nach dem Bruch des Dammes Xepian-Xe Nam Noy am 23.Juli innert kurzer Zeit komplett überflutet. 5000 Milliarden Kubikmeter Wasser entleerten sich über die  Region im Süden des Landes. Tausende Menschen waren gezwungen, ihr Zuhause fluchtartig zu verlassen. Viele von ihnen haben alles verloren.  

Unmittelbar nach der Katastrophe hat das Schweizerische Rote Kreuz (SRK), das in Laos seit vielen Jahren Gesundheits- und Wasserprojekte umsetzt, mit der Nothilfe begonnen. Via das Laotische Rote Kreuz hat das SRK einen Lastwagen mit lebenswichtigen Hilfsgütern wie Nahrungsmittel, Decken und Moskitonetzen gechartert sowie die Entsendung von Ambulanzfahrzeugen mitfinanziert. Zudem wurden mehrere Gesundheitsfachpersonen aus den langfristigen Projekten abgezogen und ins Überschwemmungsgebiet geschickt. Sie unterstützen die lokalen Gesundheitsbehörden, eine medizinische Grundversorgung sicher zu stellen, insbesondere für Mütter und Kleinkinder.

Lebensgrundlage verloren

Auch die internationale Rotkreuz-Hilfe läuft unterdessen an, die von der Rotkreuzföderation koordiniert wird. Sie sieht für 7500 Menschen Blachen, Notunterkünfte, Wasser und Nahrungsmittel, Moskitonetze sowie medizinische Versorgung vor. Studierende werden speziell unterstützt, damit sie trotz der Katastrophe ihre Ausbildung weiterführen können. Längerfristig will sich die Rotkreuzbewegung auch beim Wiederaufbau der Häuser und der Instandstellung der Felder engagieren, da durch die Fluten auch die Landwirtschaft und damit die Lebensgrundlage vieler Familien zerstört wurde.

Für die Nothilfe für die Betroffenen des Staudamm-Bruchs in Laos setzt das SRK mit Unterstützung des Bundes vorerst 120‘000 Franken ein. Spenden mit dem Vermerk Laos werden dankend entgegengenommen über Postkonto 30-9700-0 oder Online.