Die 7 Rotkreuzgrundsätze

Menschlichkeit

«Die Internationale Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung, entstanden aus dem Willen, den Verwundeten der Schlachtfelder unterschiedslos Hilfe zu leisten, bemüht sich in ihrer internationalen und nationalen Tätigkeit, menschliches Leiden überall und jederzeit zu verhüten und zu lindern. Sie ist bestrebt, Leben und Gesundheit zu schützen und der Würde des Menschen Achtung zu verschaffen. Sie fördert gegenseitiges Verständnis, Freundschaft, Zusammenarbeit und einen dauerhaften Frieden unter allen Völkern.»

Als Leitgrundsatz kommt der Menschlichkeit innerhalb der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung eine besondere Rolle zu. Müssten die Rotkreuzgrundsätze in einem einzigen Prinzip zusammengefasst oder aus einem Prinzip abgeleitet werden, wäre es das Prinzip der Menschlichkeit. 

Das Rote Kreuz handelt so, dass der Mensch und der Respekt für die Würde des Menschen im Mittelpunkt seiner Arbeit stehen. Durch Denken und Handeln sorgt es dafür bzw. ist es Vorbild, dass diese Würde nicht verletzt wird. Anlass dafür gibt es genug: die Versorgung alter Menschen am Lebensende, die Betreuung von Flüchtlingen, die Hilfe für Obdachlose, das Verhindern von rassistischen Übergriffen durch Zivilcourage im täglichen Leben, etc.