Verwendung

Der Schutz steht an erster Stelle

In Friedenszeiten kennzeichnen die Embleme, in Form von Logos, die Rotkreuz- und Rothalbmondorganisationen. Ihr eigentlicher Sinn und Zweck ist jedoch die Erkennung und der Schutz in bewaffneten Konfikten.

In den Genfer Koventionen werden für die Verwendung der Embleme zwei Fälle unterschieden:

  • Schutzzeichen: In bewaffneten Konflikten schützt das Zeichen das zivile und militärische Sanitätspersonal sowie die medizinischen Unterkünfte, das Material und die Transportmittel. Darunter fallen namentlich auch die Nationalen Rotkreuz- und Rothalbmond Gesellschaften und das IKRK. Das Schutzzeichen soll einen Reflex des Nicht-Angreifens auslösen und wird möglichst gross und weithin sichtbar (ohne jegliche Ergänzungen) verwendet.
     
  • Kennzeichen: In Friedenszeiten hat das Zeichen ausschliesslich Hinweischarakter. Es zeigt, dass eine Person, ein Gebäude, Fahrzeug oder anderes Material in einem direkten Zusammenhang mit der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung steht. In diesen Fällen wird ein kleineres Zeichen mit Schriftzügen verwendet. Ein gutes Beispiel ist das Logo des Schweizerischen Roten Kreuzes sowie aller anderen Nationalen Gesellschaften.